Splittermond: Sadu – Die Fürstentümer der Südlande - neuer Regionalband angekündigt

Splittermond: Sadu
Bildquelle: Epic Adventures, Uhrwerk Verlag

 

Mit Sadu – Die Fürstentümer der Südlande kündigt der Uhrwerk Verlag einen neuen Regionalband für das hauseigene Fantasy-Rollenspiel an. Darin sollen die östlichsten Ausläufer des Kontinents Lorakis beschrieben werden. Es handelt sich bei der Publikation um einen kleinen Regionalband, der im Stil von Arwinger Mark, Das Unreich oder Dakardsmyr aufgebaut sein wird. Fans finden darin "Monster und Geister, eine neue Ausbildungsvariante und die Möglichkeit, ein Kleinfürstentum selbst zu gestalten und mit der eigenen Abenteurertruppe zu beherrschen.", verspricht der Verlag.

 

Sadu – Die Fürstentümer der Südlande

Splittermond: Sadu
Bildquelle: Uhrwerk Verlag

Mit Sadu – Die Fürstentümer der Südlande befindet sich ein weiterer Regionalband für Splittermond in Arbeit. Das geht aus einem neuen Blogeintrag auf der offiziellen Splittermond-Website hervor. Die Publikation behandelt die östlichsten Ausläufer des Kontinents Lorakis, genau genommen die entsprechende Halbinsel. Neben umfangreichen Hintergrundinformationen zur Region sollen Abenteueraufhänger Anreiz zum Spielen bieten und mit neuen Monstern und Geistern auch frische Gegner auf den Spieltisch kommen. Es handelt sich dabei um eine "Region, in der durch Jahrhunderte währenden Streit die Macht bei lokalen Potentaten liegt, in der die Natur Städte und Straßen zurückerobert hat und Verträge mit den Naturgeistern ebenso Teil des diplomatischen Alltags sind wie Verhandlungen mit fremden Söldnern.", heißt es.

 

Splittermond:  Sadu – Die Fürstentümer der Südlande kommt als kleiner Regionalband auf den Markt. Fans kennen die Reihe bereits durch Exemplare wie Arwinger Mark, Das Unreich oder Dakardsmyr. Interessant ist eine Bemerkung am Ende des Klappentextes, den ihr übrigens in voller Länge weiter unten nachlesen könnt. Darin heißt es: Der Band bietet die Möglichkeit, "ein Kleinfürstentum selbst zu gestalten und mit der eigenen Abenteurertruppe zu beherrschen." Wie tief dabei die Regeln für ein solches Unterfangen ausfallen werden, bleibt abzuwarten, interessant klingt die Beschreibung aber allemal.

 

Ganz klassisch ist auch wieder ein Abenteuer mit an Bord. In "Im Bann des Jadesiegels" erleben die Abenteurer den Verlust der Legitimation eines Herrschers mit und müssen diese für ihn wieder zurückerlangen. Splittermond:  Sadu – Die Fürstentümer der Südlande ist für das 4. Quartal 2018 angekündigt, wird 64 Seiten umfassen und als Softcover und PDF erhältlich sein. Wir halten euch auf unserer umfangreichen Splittermond-Themenseite weiter auf dem Laufenden.

 

Quelle: Uhrwerk Verlag

 

Sadu – Die Fürstentümer der Südlande - Klappentext

 

Einst der südöstlichste – „sadu“ – Teil des großen Reiches von Zhoujiang, aber schon zu dieser Zeit weit entfernt von der Hauptstadt und ihren Intrigen, fiel die Halbinsel in einen regelrechten magischen Schlaf, als vor 500 Jahren Myuriko das Reich spaltete und Sadu vom Rest Zhoujiangs abschnitt.

 

Ein Schlaf allerdings, der von den Träumen der allgegenwärtigen Naturgeister und den Alpträumen der Nachfolgekriege nachhaltig gestört wird: Seit dem Zerbrechen des Jadesiegels des letzten Fürsten ringen lokale Herrscher um die Macht in Sadu – mal wohlwollende Äbte eines Chi-Kung-Klosters, mal Kriegsherrinnen kaum gezähmter Söldnerbanden. Über die Jahre haben sich auch die einstigen Dienervölker der Dracurier wieder voneinander „entmischt“ und folgen vielerorts eigenen Wegen: Zwergische Piraten halten einen der wichtigsten Häfen besetzt, albische Meuchelmörder im Zeichen der Spinne schlagen aus dem Schutz der Wälder immer wieder gegen Repräsentanten des Stählernen Kranichs, gnomische Sektierer haben sich einer mysteriösen Pilz-Göttin verschrieben, Varge sich in die Einsamkeit der Hatangabi-Berge geflüchtet, und viele Menschen sind zu einem nomadischen Leben im Zeichen der Pferdegötter der Tuntungan-Steppe zurückgekehrt.

 

Aber da die Halbinsel reich an Schätzen und fruchtbarem Boden und für den Einfluss in der Jadesee von strategischer Bedeutung ist, haben auch auswärtige Mächte wie die Handelsrepublik Kungaitan und die Triaden aus Palitan ein Auge auf die grüne Halbinsel geworfen. Sie könnten sicher das Schicksal der Fürstentümer des Südens bestimmen – wären da nicht die Mächte des Landes selbst, die Naturgeister, die mal diskret helfend, mal machtbewusst fordernd, die Geschicke Sadus mitbestimmen wie schon seit Tausenden von Jahren.

 

Sadu – Die Fürstentümer der Südlande ist eine Erweiterung für das Rollenspiel Splittermond, die sich um den östlichsten Ausläufer des Kontinents Lorakis dreht. Spieler und Spielleiter finden in dieser Regionalbeschreibung Hintergrundinformationen und Abenteueraufhänger zu einer Region, in der durch Jahrhunderte währenden Streit die Macht bei lokalen Potentaten liegt, in der die Natur Städte und Straßen zurückerobert hat und Verträge mit den Naturgeistern ebenso Teil des diplomatischen Alltags sind wie Verhandlungen mit fremden Söldnern.

 

Regelanwendungen in diesem Band beschreiben neue Monster und Geister, eine neue Ausbildungsvariante und die Möglichkeit, ein Kleinfürstentum selbst zu gestalten und mit der eigenen Abenteurertruppe zu beherrschen.

 

Im Bann des Jadesiegels, das Abenteuer in diesem Band, widmet sich dann konsequenterweise auch genau diesem Thema: dem Verlust der Legitimation eines lokalen Herrschers und der Hilfe der Abenteurer, diese zurückzuerlangen – oder die Macht selbst an sich zu reißen.

 

Quelle: Uhrwerk Verlag

 

Mehr Splittermond-News

Splittermond: Ruinen und Paläste

Splittermond: Ruinen und Paläste

Splittermond-Fans können sich freuen: Mit Ruinen und Paläste ist ab sofort ein neuer Quellenband im Handel und im Netz erhältlich. Auf 132 vollfarbigen Seiten finden Spieler und Spielleiter alles Wissenswerte zum namensgebenden Thema. Artikel lesen

Splittermond: Zwingard

Splittermond: Zwingard

Zwingard kommt! Mit Ungebrochen: Zwingard, Termark und die Blutgrasweite kündigt der Uhrwerk Verlag eine neue Regionalspielhilfe an. Die Publikation widmet sich drei Regionen, die im Süden Dragoreas liegen. Zwingard, das Land der tausend Burgen, ist eins davon. Artikel lesen



Kommentare: 0