Splittermond: Die Zukunft - Panel mit Thomas Römer und Adrian Praetorius von der Dreieich Con 2017

Dreieich Con 2017: Splittermond
Bildquelle: Epic Adventures, Uhrwerk Verlag

Auf der Dreieich Con 2017 ließen es sich die Uhrwerk-Autoren Thomas Römer und Adrian Praetorius nicht nehmen, im Splittermond-Panel über die Zukunft des Rollenspiels zu sprechen. Auch auf die Gegenwart und Vergangenheit gingen die Macher ein. Epic Adventures war vor Ort und verrät euch, wohin Splittermond 2017 und 2018 steuert und auf welche Publikationen wir uns freuen dürfen.

 

Splittermond: Dreieich Con 2017-Panel

Splittermond: Der Leuchtturm des Xarxuris
Bildquelle: Uhrwerk Verlag

Vom 18. bis 19. November 2017 fand die Dreieich Con in der Nähe von Frankfurt statt. Epic Adventures war vor Ort und hat alle wichtige Infos vom Splittermond-Panel für euch zusammengefasst. Die Autoren Thomas Römer und Adrian Praetorius gingen dabei auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Splittermond ein.

 

Neu für das Uhrwerk-Rollenspiel ist die Einsteigerbox in der zweiten Auflage. Diese ist erratiert und ab sofort erhältlich. Das Produkt für Splittermond kommt laut Thomas Römer sehr gut bei den Kunden an, daher plane man beim Uhrwerk Verlag auch eine Erweiterungs-Box, die mit Regeln für Fortgeschrittene daherkommt. Die Komplexität der "Vollversion" soll das Produkt aber nicht erreichen. Mehr Details dazu weiter unten.

 

Brandneu für Splittermond ist die Regionalspielhilfe zu Farukan. Thomas Römer wiederholte noch einmal, dass der Band nicht das ganze Reich umfasst, sondern die zentralen Shahirate Farukhur, Ashurmazaan, Fedirin und Aitushar behandelt. "Farukan 2" soll die restlichen Gebiete beschreiben. Ein angepeiltes Release-Datum nannte der Autor allerdings nicht.

 

Ebenfalls neu im Handel: Esmoda - Zitadelle der Unsterblichkeit. Die Splittermond-Mini-Regionalspielhilfe beschreibt die legendäre Stadt der Untoten. Neben der Stadtbeschreibung ist auch wieder ein spielbares Abenteuer enthalten - allerdings müssen Fans diesmal mit einem statt zwei Abenteuern auskommen, da Esmoda selbst mehr Platz benötigte.

 

Mit Der Schimmerturm und Drachenpakt sind bereits zwei Mondsplitter-Abenteuer im Din A5-Format im Verkauf. Die Abenteuer sollen mit wenig Aufwand sofort "losgespielt" werden können - ein drittes ist bereits in Arbeit (siehe unten). Ebenfalls in aktiver Schreibphase befinden sich diverse Splittermond-Romane, die bei Feder & Schwert entstehen. Die Romane seien bei den Fans beliebt und werden gut angenommen. Die Produktlinie soll damit auch in Zukunft weitergeführt werden. Infos zum ersten Band, Nacht über Herathis, lest ihr in unserem Artikel.

 

Quelle: Epic Adventures vor Ort

 

Splittermond 2017/2018: So geht's weiter

Dreieich Con 2017, Splittermond
Bildquelle: Epic Adventures
  • Noch 2017 soll das Abenteuer Der Leuchtturm von Xarxuris erscheinen, das aus dem letzten Abenteuerwettbewerb hervorging. Die Geschehnisse finden an der farukanischen Grenze statt und haben "starken Geisterbezug". Das Abenteuer spielt zu großen Teilen innerhalb der Geisterwelt, daher werden die entsprechenden Regeln gleich mitgeliefert. Geplantes Erscheinungsdatum ist rund um Weihnachten 2017, es "kann aber auch 2018 werden".

 

  • Das dritte Mondsplitter-Abenteuer befindet sich derzeit in Arbeit. Vangaras Prüfung spielt auf einer Burg des Wächterbundes und wird verstärkt auf Detektiv-Elemente setzen. Die Publikation ist noch für das Jahr 2017 geplant.

 

  • An der Mini-Regionalspielhilfe zur Flammensenke wird derzeit verstärkt gearbeitet. Thomas Römer und Adrian Praetorius verglichen den Stil der Region mit "Mad Max" - Fans dürfen sich auf Lavaseen, Schwefelwolken, elementare Verwerfungen und "Endzeit-Stimmung" freuen.

 

  • Direkt zu Anfang des Jahres 2018 soll der Antagonistenband Feinde und Schurken auf den Markt kommen. Zwischen 30 und 40 ausgearbeitete Bösewichte sollen darin enthalten sein, die je nach Funktion auch Wertekästen spendiert bekommen.

 

  • Neuigkeiten gab es zum geplanten Splittermond-Magieband: Laut derzeitigem Stand wird aktiv daran gearbeitet, ein Release-Datum wollten die Autoren aber nicht verraten. Besonders wichtig sei dem Uhrwerk Verlag das Balancing, daher nehme man sich die entsprechende Zeit. In der Publikation sollen die Bereiche "Golembau, Nekromantie, Beschwörung, Artefaktbau, und höhere Alchemie" behandelt werden. Wie immer betonten die Macher, dass die Splittermond-Werke keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, sondern stets erweiterbar bleiben sollen.

 

  • Neues gab es auch zum Thema "Spielerband", der noch keinen finalen Namen hat. Der Fokus soll dabei auf der Spielergruppe und ihren Charakteren liegen. So sollen die Ressourcen sowie die Splitterpunkte-Mechanik erweitert werden. Als spielbare Rassen wurden die Naga und Rattlinge nochmals bestätigt.

 

  • Im zweiten Quartal 2018 plant der Uhrwerk Verlag die Veröffentlichung der "Aufsteiger-Box" für Splittermond. Diese soll die Einsteigerbox um neue Regelmechanismen und Heldengrade erweitern. Die Komplexität soll aber nicht mit dem "vollen Regelwerk" vergleichbar sein.

 

  • Wer auf neue Abenteuer für Splittermond wartet, freut sich sicher über diese Meldung: Die Arbeiten an Kind der Hexenkönigin, dem Nachfolger zu Der Fluch der Hexenkönigin sind weit fortgeschritten. Auch ein dritter Band ist weiterhin in Planung.

 

  • Überraschendes gab es zum Thema "Ioriabox": Laut Thomas Römer ist der Verlag mit der Idee zurück ans Reißbrett gegangen. Update: Es wurde noch nicht entschieden, ob eventuell ein Crowdfunding in Frage kommt (Statement von Uli Lindner in den Comments): "Wir sind noch nicht zu einer finalen Entscheidung gekommen, ob wir ein Crowdfunding für eine Ioria-Box machen wollen. Denn auch wenn Splittermond an sich gut läuft, ist der Erfolg einer solchen Box und vor allem die Produktion zu einem Preis, der die meisten Kunden nicht abschreckt, nicht gerade sicher - schlicht weil Boxen in der Produktion so teuer sind."

    Wir werden da spätestens Anfang nächsten Jahres eine Entscheidung treffen, denke ich. Fakt ist aktuell: Eine Box ohne Crowdfunding kann es eher nicht geben, dann würde es doch ein normaler Hardcoverband werden.

 

  • Ein möglicher Kampfband für Splittermond ist derzeit nicht in Arbeit, da dieser auf den Aufbau des Magiebandes zurückgreifen muss, der zuerst auf dem Plan steht. Zudem möchte man beim Uhrwerk Verlag nicht zu viele "große Fässer" aufmachen.

 

  • Die Mondschatten-Kampagne ist immer noch in Arbeit und keineswegs abgeschrieben. Die Autoren konnten aber keinen konkreten Release-Zeitpunkt nennen.

 

Sollten weitere Einzelheiten zu Splittermond bekannt werden, die wir hier vergessen haben, werden wir die Angaben entsprechend ergänzen. Da wir selbst vor Ort waren und nicht alle Einzelheiten immer gut verstehen konnten, sind alle Inhalte ohne Gewähr.

 

Quelle: Epic Adventures vor Ort

 

Noch mehr Splittermond-News

Splittermond-Abenteuer 2018

Splittermond: Farukan


Splittermond: Der Leuchtturm des Xarxuris

Splittermond-Fans dürfen sich mit Der Leuchtturm der Xarxuris auf spannende Abenteuer in der Geisterwelt freuen. Das geht aus einer aktuellen Ankündigung hervor. Das Buch soll 64 Seiten umfassen und im Dezember 2017 oder Januar 2018 erscheinen. Artikel lesen

Splittermond: Farukan

Der Uhrwerk Verlag veröffentlicht zwei Neuerscheinungen für das Fantasy-Rollenspiel Splittermond. Mit Farukan: Unter dem Pfauenthron ist die bereits dritte große Regionalspielhilfe erhältlich. Auch Esmoda: Zitadelle der Unsterblichkeit ist da! Artikel lesen



Kommentare: 2
  • #2

    Epic Adventures (Dienstag, 21 November 2017 11:21)

    Hallo Quendan,

    danke fürs Feedback. Wir haben die Stelle angepasst und dein Zitat so in den Artikel übernommen. :-)

    LG

    Marc von Epic Adventures

  • #1

    Quendan (Dienstag, 21 November 2017 10:59)

    Kleine Ergänzung zum Punkt mit der Ioria-Box:

    Das ist so nicht ganz korrekt. Wir sind noch nicht zu einer finalen Entscheidung gekommen, ob wir ein Crowdfunding für eine Ioria-Box machen wollen. Denn auch wenn Splittermond an sich gut läuft, ist der Erfolg einer solchen Box und vor allem die Produktion zu einem Preis, der die meisten Kunden nicht abschreckt, nicht gerade sicher - schlicht weil Boxen in der Produktion so teuer sind.

    Wir werden da spätestens Anfang nächsten Jahres eine Entscheidung treffen, denke ich. Fakt ist aktuell: Eine Box ohne Crowdfunding kann es eher nicht geben, dann würde es doch ein normaler Hardcoverband werden.